Der perfekte Gugel


Was einst ein hübsches Hefegebäck war, ziert heute in verschiedensten Größen die Kaffeetafel: der Gugelhupf.

Schon lange wird der Gugel nicht mehr nur aus Hefeteig gebacken, denn inzwischen ist die charakteristische Form entscheidend. Je aufwändiger die Zacken, Verzierungen und Glasuren, umso schöner der Gugel.

Wer ihn einmal ausprobiert hat, mag nicht mehr ablassen, ist er doch so viel hübscher als sein Verwandter, der Kastenkuchen.

Doch wie gelingt die perfekte Form, und kann ich für den Gugel den gleichen Teig wie für meinen Rührkuchen verwenden?
Ein tolles Beispielrezept für den perfekten Gugel ist der Quinoa-Aprikosengugel von Stina Spiegelberg. Zum Rezept kommt ihr, indem ihr auf das Bild klickt.
Ein tolles Beispielrezept für den perfekten Gugel ist der Quinoa-Aprikosengugel von Stina Spiegelberg. Zum Rezept kommt ihr, indem ihr auf das Bild klickt.

Vorbereitung ist alles


Jeder passionierter Kuchenbäcker hat es einmal erlebt: Kurz nicht aufgepasst, einmal nicht mit genügend Hingabe gearbeitet, und schon will der Gugel nicht mehr aus der Form.
Die Lösung: die Backform vor dem Backen mit ausreichend Margarine bestreichen.
Achtung: Öl ist zu dünnflüssig und lässt sich nicht in ausreichend dicker Schicht in der Form auftragen. Achte darauf, dass die Pflanzenmargarine backfest, also hoch erhitzbar ist. Denn viele Diät-Produkte eignen sich nicht zum Backen.
Die zimmerwarme Margarine mit einem Pinsel großzügig in der Form verteilen, dann den fertigen Kuchenteig hineingeben.

Bindung für die Feinheiten


Um all die schönen Details der Gugelform mit abzubilden und heil aus der Form zu lösen, benötigt ein Gugelteig etwas mehr Bindung als ein Kastenkuchen.

Diese lässt sich durch Apfelmus, Johannisbrotkernmehl oder auch etwas Orangensaft hinzufügen.

Dinkelmehl enthält mehr Gluten (Pflanzeneiweiß) als Weizenmehl, daher bindet dieses Mehl besser und ist bestens für die Gugelform geeignet.

Geduld wird belohnt


Damit sich der Gugel einfach und vor allem heil aus der Form löst, solltest du ihn in der Form vollständig abkühlen lassen.

Am besten über Nacht oder für zwei bis drei Stunden bei Raumtemperatur. Damit die Feuchtigkeit und damit Saftigkeit im Teig erhalten bleibt, decke ihn mit einem Küchentuch ab.

Kontakt


RAPUNZEL NATURKOST
Rapunzelstr. 1, 87764 Legau
Telefon: +49 (0)8330 / 529 - 0
Telefax: +49 (0)8330 / 529 – 1188
E-Mail: veggie@rapunzel.de

RAPUNZEL NATURKOST GmbH © 2017 • Impressum & Datenschutz