Let’s be fair


Heute beginnt die internationale Faire Woche – zum 16. Mal

[15-09-2017] Immer mehr Leute entscheiden sich dafür, fair angebaute oder hergestellte Produkte zu kaufen. Und das ist auch gut so!

Bei den fairen Wochen, die am heutigen 15. September 2017 beginnen und bis zum 29. September andauern, geht es nun schon zum 16. Mal deutschlandweit um das Thema Fairer Handel, dieses Jahr unter dem Unterthema „Wirtschaftliche Perspektiven für die Produzent*innen im Globalen Süden“.

Billig ist nicht fair


Dass Fairer Handel auch nach 16 Jahren weiterhin ein wichtiges Thema ist, zeigt zum Beispiel auch dieses Video:
utopia.de/fairtrade-foundation-video

Es stammt von der Fairtrade Foundation UK. Darin kaufen Passanten supergünstige Produkte aus der ganzen Welt, die ihnen auf der Straße angeboten und zwei Tage nach Hause geliefert werden. Die schweren Kisten, in denen das bestellte Obst und Gemüse liegt, werden von Kindern getragen. Damit bringt Fairtrade Foundation UK die Probleme, die oft hinter den billigen Preisen stecken, bis zur Haustür der Kunden.

Denn ein billiger Kaufpreis bedeutet niedrige Löhne für die Arbeiter in den (Entwicklungs-)Ländern, in denen die Produkte hergestellt oder die Nahrungsmittel angepflanzt und geerntet werden.
Er bedeutet in der Folge Armut, was wiederum zu schlechterer Gesundheitsvorsorge und zu Kinderarbeit führt.

 

Faire Woche: Jeder kann mitmachen


Doch zurück zur Fairen Woche.
Im Rahmen dieser Aktionswoche finden in ganz Deutschland und auch weltweit unzählige Veranstaltungen zum Thema „Fairer Handel“ statt, die von lokalen Gruppen und Organisationen durchgeführt werden.

Wer ebenfalls mitmachen will, kann sich auf faire-woche.de durch die Aktionsdatenbankklicken und sich dort Ideen holen – oder seine eigene Aktionsidee eintragen.

Die Faire Woche hat erst angefangen, es ist also noch lange nicht zu spät!


 

Siegel geben Hilfestellung


Wenn ein Produkt Fair Trade ist, wird das auf der Verpackung durch ein oder mehrere Siegel angezeigt. Ein sehr gängiges Siegel ist beispielsweise das internationale Fairtrade-Siegel (siehe auch hier http://www.jedes-essen-zaehlt.de/veggie-guide-fairer-handel.html).
Glücklicherweise werden immer mehr Produkte fair gehandelt. Allerdings gibt es noch immer definitiv Luft nach oben. Gleichzeitig ist leider nicht auf jedes Fairhandels-Siegel hundertprozentig Verlass.

HAND IN HAND-Logo sehr gut bewertet

Stiftung Warentest hat Fair-Trade-Logos mal unter die Lupe genommen. Lest dazu eine Zusammenfassung der Untersuchung auf utopia.de.

Hier wird auch das Rapunzel Fairhandels-Siegel aus dem gleichnamigen Fair-Trade-Programm HAND IN HAND vorgestellt – und erhält sehr gute Bewertungen.
 

Links:


www.faire-woche.de
faire-woche.de/mitmachen/aktionsdatenbank
utopia.de/fairtrade-foundation-video
utopia.de/stiftung-warentest-nachhaltigkeitssiegel-vertrauen
rapunzel.de/hand-in-hand-test
rapunzel.de/hand-in-hand-fairhandels-programm
fairer-handel-aktuell.de

Kontakt


RAPUNZEL NATURKOST
Rapunzelstr. 1, 87764 Legau
Telefon: +49 (0)8330 / 529 - 0
Telefax: +49 (0)8330 / 529 – 1188
E-Mail: veggie@rapunzel.de

RAPUNZEL NATURKOST GmbH © 2018 • Impressum & Datenschutz