Klima und Umwelt


Dr. Jenny Teufel

Verschwendet die Produktion von tierischer Nahrung unsere knappen Energieressourcen?


In Kürze: Ja. Denn je mehr Nutziere gehalten werden, desto mehr Futter, wie zum Beispiel Getreide, wird benötigt. Dabei könnte gerade dieses Getreide die Menschen weltweit direkt ernähren.
Die Herstellung von Lebensmitteln verbraucht Energie – das gilt für pflanzliche und tierische Produkte gleichermaßen. Meist stammt die Energie aus endlichen Quellen wie Erdöl, Erdgas, Stein- und Braunkohle.

Die Produktion tierischer Nahrung benötigt jedoch um ein Vielfaches mehr an Energie als die Erzeugung pflanzlicher Lebensmittel.

Denn ein Kilogramm Futter wird nicht 1:1 in ein Kilogramm Fleisch, Milch oder Eier um­gewandelt, sondern auch in Körperwärme und Bewegung.

So werden im Durchschnitt für die Herstel­lung von einem Gramm tierischem Protein zehn Gramm pflanzliches Protein benötigt.

Nach Angaben von Steinfeld et al. (2006) dienen rund 80 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen weltweit der Viehhaltung.

Tierische Nahrungsmittel tragen jedoch nur mit 17 Prozent zur weltweiten Nahrungsversorgung bei (FAOSTAT 2006).

Laut Welternährungsorganisation FAO belegt der Futtermittelanbau mehr als ein Drittel der weltweiten Ackerflächen. Um Fleisch, Milchprodukte und Eier zu erzeugen, wird demnach über ein Drittel der weltweiten Getreideernte an Tiere verfüttert.

Dabei könnte das Getreide die Menschen auch direkt ernähren! Aus energetischer Sicht ist die Umwandlung von Getreide in tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Eier höchst ineffizient und verschwendet unsere knappen Ressourcen.

Kontakt


RAPUNZEL NATURKOST
Rapunzelstr. 1, 87764 Legau
Telefon: +49 (0)8330 / 529 - 0
Telefax: +49 (0)8330 / 529 – 1188
E-Mail: veggie@rapunzel.de

RAPUNZEL NATURKOST GmbH © 2017 • Impressum & Datenschutz